Alles über Pickups

Humbucker & Single Coil

Der Humbucker

humbucker_aufbau

Der Humbucker wurde von Mitarbeitern der Firma Gibson (Seth Lover und Walter Fuller) Mitte der 50er Jahre entwickelt und besteht aus zwei Einzelspulen- bzw. Singlecoil- Pickups. Diese Spulen sind gegenläufig gewickelt und in Reihe geschaltet. Dadurch werden Nebengeräusche (z. B. aus dem Stromnetz eingestreute Brummtöne) stark vermindert. Die Klangcharakteristik des Humbuckers ist im Gegensatz zum Single Coil im Allgemeinen weniger höhenreich, dafür hat er mehr Frequenzanteile im Mittenbereich. Der Grund hierfür ist überwiegend die durch größere Induktivität des Tonabnehmers tiefer liegende Resonanzfrequenz in Verbindung mit der außen angeschlossenen Lastkapazität (Gitarrenkabel). Bei gleicher Windungszahl pro Spule und gleich starken Magneten ist die Ausgangsspannung des Humbuckers ungefähr doppelt so hoch wie die eines Singlecoils, was schneller zu einem Übersteuern der Eingangsstufe des Gitarrenverstärkers und damit zu (erwünschten) Verzerrungen führt. Ab 1957 löste der Humbucker den bis dahin verwendeten P-90-Tonabnehmer (Soapbar) auf den teureren Gibson-Instrumenten ab. Diese Humbucker werden auch heute noch wegen einer damaligen laufenden Patentanmeldung PAF („Patent applied for“) genannt.

Der Single-Coil

single_coil

Der Single-Coil-Pickup besteht aus einem Permanentmagneten und einer aus sehr dünnem Draht gewickelten Spule um den Magneten. Die Saitenschwingung wird durch Beeinflussung des Magnetfeldes in elektrische Spannung umgesetzt (Induktion). Die Klangcharakteristik des Single Coils kann als höhenreich und transparent beschrieben werden. Der Nachteil des Single Coils ist die Einstreuempfindlichkeit. So werden störende Nebengeräusche, wie sie beispielsweise von Transformatoren, Monitoren oder Leuchtstoffröhren abgestrahlt werden, mitübertragen und mitverstärkt. In den letzten Jahren kamen zahlreiche Single Coil Pickup-Modelle auf den Markt, die mit verschiedenen technischen Vorkehrungen Nebengeräusche unterdrücken, dabei aber trotzdem den typischen Klang behielten.